München – Tel Aviv – Teheran

Ein Deal mit Nebenwirkungen

Obama und Rohani haben sich nicht gesucht aber sie haben sich gefunden. Der eine verabschiedet sich aus dem Nahen Osten, wendet sich Asien zu und kümmert sich um amerikanische Probleme während der andere auf einen verrückten Holocaust-Leugner und Massenmord-Befürworter folgt, wohl in einigermaßen freien Wahlen gewählt wurde und im Westen gerne für einen neuen Gorbatschow gehalten wird.

Beide Männer haben das selbe Problem. Das iranische Atomprogramm. Seit der islamischen Revolution steht der Iran kurz davor die Atombombe fertig zu stellen und Israel von der Landkarte zu löschen. Seit 1979 droht monatlich das Armageddon am Mittelmeer. Tatsache ist das Obama ein Mann der Verhandlungen ist. Er hat lieber Assad die Waffe an den Kopf gehalten und ihm die Massenvernichtungswaffen abgepresst, Israel den gefährlichsten Feind abgenommen und Syrien effektiv als Faktor ausgeschaltet. Ebenfalls sorgt er dafür das Zinnsärge mit iranischen Hilfstruppen in Teheran eintreffen und die Hisbollah im Libanon immer mehr in die Defensive gerät. Natürlich will er jetzt im Hauruckverfahren den Nahost Konflikt lösen, Palästina befreien und die Autonomiebehörde in einen Staat verwandeln.

Es könnte so schön sein.Der Iran gibt das, militärische Atomprogramm auf, darf in Syrien machen was er will und die Sanktionen fallen. In 10 Jahren werden die Mullahs, vollkommen entwaffnet, von Bush 3.0 aus dem Amt gebombt und der Iran befriedet. Die Einigung in Genf stand kurz bevor und die NWO applaudierte bereits. Doch dann wehrten sich plötzlich die Franzosen und jetzt wehren sich auch noch die Israelis. Die müssen doch nur ein bisschen Land aufgeben, die Verfügungsmasse über Palästina abgeben und den Jordan mit all seinem Wasser an die netten Araber die Israel doch so sehr lieben abtreten. Dabei spielen sie leider gar nicht mit und wüten gegen Obama. Es ist durchaus möglich Genf 2013 mit München 1938 zu vergleichen und stolz: „Peace for our time!“ zu brüllen nur damit in ein paar Jahren ein neuer Krieg beginnt. Denn es ist alles außer Frieden was mit den Genfer Beschlüssen ausgelöst werden könnte und es ist überaus gefährlich für Europa, Arabien und auch für die USA.

Die USA haben den Iran faktisch als Atommacht zweiter Klasse anerkannt. Eine Atommacht zweiter Klasse verfügt zwar über keine Atomwaffen aber über das Wissen innerhalb weniger Wochen und Monate Atomwaffen herzustellen. Solche Länder sind zum Beispiel Deutschland, Japan, Saudi-Arabien und im geringeren Umfang Südafrika und Brasilien. Damit muss sich der Iran nicht auf die Stufe mit den durchgeknallten Nordkoreanern stellen macht sich aber trotzdem unangreifbar. Das ist des Pudels Kern! Mit dieser Garantie, mit den neuen Beziehungen zu den USA und Israel das aus Angst vor dem eignen Ansehen, das sowieso schon beschissen ist, kann der Iran seine Großmachtambitionen ausleben und die Achse Iran-Irak-Syrien vollenden. Er kann sich den Irak unter die Finger reisen und die Syrer so lange abschlachten bis keiner mehr außer Teherans Vasallen am Leben ist. Der Beschluss von Genf ist auf keinen Fall die große Lösung und der Beginn zu einem friedlichen Nahen Osten. Es ist viel eher der Auftakt zum Kalten Krieg light. Die Achse Saudi-Arabien-Golfstaaten-Ägypten gegen Iran-Irak-Syrien. Dazwischen das größenwahnsinnige neuosmanische Reich, das verhasste Israel und das bettelarme Jordanien.

Man löst keine Probleme indem man sie auf Eis legt - Winston Churchill
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s