Das Grundgesetz gilt für keinen!

Auf was für tolle Sachen man nicht auf Facebook stößt. Ich hab mir das durchgelesen und auch einige Kommentare. Naja die Kommentare sind das übliche Internetgebashe. Spast, deine Mutter, Hurensohn und all diese schönen Worte sind ganz oben auf der Liste der meist genutzten Wörter. Aber das ist mir eigentlich egal. Ich möchte einfach mal auf den Zug der Islamkritiker aufspringen.

Warum wird es dann erlaubt, die Würde unseres Propheten Muhammed (Frieden und Segen auf ihm) anzugreifen?

Also gut. Der Autor fragt warum es erlaubt ist die Würde des Propheten (Friede und Segen auf ihm) anzugreifen. Da fängt der ganze Mist von wegen: „Was ist Freiheit?“ „Warum Freiheit?“ „Wie weit geht Freiheit?“ von vorne an. Natürlich ist es interessant wenn man anfängt Kommentare zu lesen in denen steht: „Du Hurensohn hast doch keine Ahnung vom Islam.“ Das gefällt mir besonders. Während im Ausgangspost jemand eine, durchaus berechtigte wenn auch sinnlose Frage stellt, wird unten gespammt und beleidigt was das Zeug hält. Es ist also für Muslime legitim Personen die sie nicht kennen aber eine andere Meinung zu haben als Hurensohn zu beleidigen. Was natürlich die Ausgangsfrage ab absurdum führt. Jemand der in einem Buch steht hat mehr Recht als jemand der einen Kommentar in einem Soziale Netzwerk postet?

Dann ist natürlich das Problem mit der Meinungsfreiheit. „Die Meinungsfreiheit findet ihre Schranken in der persönlichen Ehre“. Hat ein Prophet eine persönliche Ehre? Können wir eine Figur die eine Religion gestiftet haben wirklich als Person wahrnehmen? Hat der die selben Rechte wie ein Mensch der heute, wirklich, existiert? Fragen über Fragen.

Warum darf trotzdem mit klarem Gewissens und mit voller Hass soetwas veröffentlicht werden? Warum tun Sie nichts? Zumindest in Deutschland?..

Warum darf man mit klarem Gewissen und mit vollem Hass auf offener Straße einen Juden bespucken weil er seine Kippa trägt? Warum darf man mit klarem Gewissen und mit vollem Hass auf offener Straße einen Deutschen als Schwein bezeichnen? Warum darf man mit klarem Gewissen und mit vollem Hass im Internet zum Dschihad, Terror und Mord an unschuldigen Zivilisten aufrufen?

Antwort:

Darf man nicht. Klare Antwort. Wir leben, eigentlich, in einer liberalen Gesellschaft in der jede Person vor Hass und übler Nachrede geschützt werden soll. Natürlich ist Satire erlaubt, aber sie hat verdammt enge schranken.

Das eigentlich interessante an den Karikaturen ist doch das wenn jemand den Propheten angreift die ganze Welt auf den Beinen ist. Sag ja nix gegen Mohammed oder wir zünden deine Botschaft an, male ihn und wir töten deine Familie. Aber wenn wir uns selber in die Luft sprengen, wenn unsere Diktatoren unser Volk abschlachten und wir Flaggen verbrennen dann sagt ja nix denn sonst seit ihr böse böse Imperialisten. Es ist ein Zeichen von Doppelmoral aber auch Minderwertigkeitskomplexen einer ganzen Religion und eines ganzen Volkes. Minderwertigkeitskomplexen gegen Staaten die den Schritt in den Wohlstand geschafft haben und heute durchaus als Reich bezeichnet werden können. Aus diesen Komplexen heraus ist jeder Angriff auf den Großen Freiheitskampf, jede Verteidigung gegen Angriffe Imperialismus und jeder Angriff auf den Kleinen Völkermord.

Nicht der Islam ist unser Feind. Keine Religion war jemals ein Feind für eine andere Person. Personen die Religonen missbrauchen, Rechte einschränken wollen, Zivilisten in die Luft sprengen und einen totalitäre Diktatur erschaffen wollen sind der Feind. Gegen die müssen wir uns wehren. Nicht gegen Menschen die ihren eigenen Glauben haben.

Glauben und Glauben lassen. Das ist der Grundsatz der zählen soll.

Paartherapie bezahlt von mir

Ich wollte nicht auf den Zug aufsteigen, ich habe mich geweigert auch nur einen Artikel zu lesen und auch nur eine Gehirnzelle zu verschwenden. Doch was mir jetzt ein Freund geschickt hat hat mich einfach dazu bewegt diesen Artikel zu schreiben über

Bettina Wulf alias die Tränendrüse.

Ich weiß man soll nicht über Personen reden denen es schlecht geht. Immerhin hatte die Frau Probleme mit ihrem Magen, Hautirritationen, Herzrasen, das Gefühl ohnmächtig zu werden und musste doch so oft weinen. Das ganze Deutsche Volk sollte aufstehen sich vor der Frau verneigen und um Entschuldigung bitten.

Es wäre Satire wenn es nicht das wahre Leben wäre. Ich brauche mir ja keine Sorge vor Anwälten zu machen. Das hier liest eh keiner. Aber diese Frau geht mir so übelst auf den Sack. Jeder Depp hat inzwischen kapiert da diese Frau nur PR für ihr verdammtes Buch will und damit noch mehr Geld verdienen. Nebenbei bekommt ihr Mann mehr als 200.000 Euro, Büros und ein Chauffeur bezahlt vom Steuerzahler. Das Geld reicht wohl nicht für ein High Society auskommen. Da wäscht man doch lieber seine Schmutzwäsche und verkauft sie an das halbe Volk.

Ich finde diese Doppelmoral dieser Frau so übertrieben. Einerseits klagt sie gegen Google, Blogger und sogar Jauch, möge Gott ihn bewahren, anderseits packt sie ihre Schmutzwäsche aus und breitet vor den Augen der Öffentlichkeit ihre gesamte Gefühlswelt aus.

Es ist schrecklich mit welcher Doppelmoral dieses Stück Geld verdienen will. Ich finde es erschreckend wie ungeniert die gegen andere Personen vorgeht selbst aber die selben Mittel nutzt um Google und Jauch zu verunglimpfen und im selben Atemzug auch noch ihren Mann beleidigt. Sollte der nicht auch klagen? Immerhin wirft sie ihm Vernachlässigung vor. Ist dass nicht auch Rufmord? Ah ich verstehe. Für die hochverehrte Dame gelten andere Gesetze.

Die Diktaturmaschine

Ich finde es persönlich ja interessant welche Ansprüche viele Menschen, auch ich selber, an das Internet haben. Doch eine Meinung wäre nicht vollständig wenn man nicht auch die dunklen Seiten des Internets beleuchten würde und ich meine eigene Meinung mal überdenken.

Es wird gerne vom Internet als Wissensmaschine und Instrument zur Befreiung gesprochen und z. B. der arabische Frühling in einen Kontext mit Twitter und Facebook gestellt. Was sicherlich nicht falsch ist. Aber die Frage ist doch. Ist das Internet eine Demokratie oder eine Diktaturmaschine?

Die Argumente warum es Demokratie fördert sind schon oft ausgebreitet worden. Doch fördert das Internet nicht auch die Diktatur und totalitäre Ideologien? Tatsächlich ist es so das jeder Wissen ungefiltert ins Internet stellen kann. Es findet keine Zensur statt. Ich darf Juden beleidigen, Muslime angreifen und Deutsche als Schmarotzer beleidigen und keiner zensiert es. Ist das wirklich gut? Absolut keine Zensur oder „Überwachung“? Ist es doch so das wenn ein gewisser, moralischer, Filter fehlt alles durchs Internet geistert. In Kommentaren und Blogs überall im Internet sammeln sich antidemokratische, nationalistische oder rassistische Ideologien unter dem Banner der Meinungsfreiheit um genau gegen dieses Gut zu arbeiten. Das Internet führt zur Radikalisierung von Radikalen. Ein Radikaler sieht in der Regierung und im „Mainstream“, Ich hasse dieses Wort. Habe ich das erwähnt? Ich hasse das Wort Mainstream bis aufs Blut und noch viel mehr die Nutzung. Denn eigentlich immer wird Mainstream abwertend benutzt, eine Gefahr und viele Lügen. Dann stößt er auf einen Blog der die syrischen Aufständischen als Islamisten bezeichnet und die Juden als Verbrecher und plötzlich fühlt er sich bestätigt. Er kann seine menschenverachtende Ideologie ausleben und keiner bremst ihn, im Gegenteil er wird von anderen Radikalen noch mehr radikalisiert. Es ist ein Teufelskreis. Jeder feuert sich gegenseitig an sich mit Teufelsanbetungen und Schwarzes-an-die-Wand-malen neues, schlimmeres, zu erschaffen und irgendwann verschwimmt Realität und irgendwann beginnt so ein Radikaler tatsächlich die „Feinde“ anzugreifen und zu töten. Wozu das führt hat man in Norwegen gesehen.

Das Internet ist Fluch und Segen zugleich. Man hat etwas von der Leine gelassen das man nicht mehr einfangen kann und soll. Bei allen totalitären und menschenverachtenden Tendenzen sollte man nicht vergessen was das Internet uns bringt. Eine Vielfalt von Meinungen, Ideen und die Möglichkeit Revolutionen zu starten. Und wie wehrt man Angriffe von Links, Rechts, Oben oder Unten ab? Durch eine Wehrhafte Demokratie. Durch einen Rechtsstaat der seine elementaren Grundrechte verteidigt und Bürger hat die bereits sind den Rechtsstaat zu unterstützen.

Wohin eine Demokratie ohne Demokraten führt wissen wir aus schmerzlicher Erfahrung.